Die Wiedergeburt des Lichts

 

Die Wiedergeburt des Lichts

Denken, Fühlen und Wollen
Foto: Kristin Peters

Liebe Freunde und liebe Interessierte,

bevor wir uns in unsere wohlverdiente Pause zwischen den Jahren zurückziehen, möchte ich mich mit meinem letzten Rundbrief für 2015 verabschieden. Auch wenn noch einige Insekten unterwegs sind, Salat und Wildkräuter wachsen sowie meine Ringelblumen und essbaren Chrysanthemen blühen, es ist Winter. Im Großen und Ganzen herrscht Vegetationsruhe. Die Natur erholt sich im Winterschlaf. Mindestens noch zwei Monate werden vom Winter beherrscht werden und mit Sicherheit folgen früher oder später Frost, Eis und Schnee.

Diese Jahreszeit fällt in die dunkelste Zeit, wie wir alle wissen und spüren. Und doch wird das Licht gerade jetzt wiedergeboren. Die Wintersonnenwende findet am 21. oder 22. Dezember statt. Die längste Nacht und der kürzeste Tag. Ab Morgen nimmt die Helligkeit stetig zu, wenn auch zunächst kaum wahrnehmbar. Für unsere Vorfahren war das Julfest, wie die Wintersonnenwende weiterhin genannt wird, ein bedeutendes Fest, das 12 Tage und Nächte begangen wurde. Gleichfalls können wir diesen besonderen Moment gebührend zelebrieren.

Damit etwas Neues geboren werden kann, bedarf es der Ruhe, Erholung und Verinnerlichung. Im Makrokosmos wie im Mikrokosmos, im Außen wie im Innern, in der Natur wie in mir. Besonders die Zeit zwischen den Jahren bzw. die Rauhnächte oder Rauchnächte bieten sich dafür an. Zwölf Nächte vom 24. Dezember bis 06. Januar stehen traditionell für den Wandel, das Reifen von Neuem oder die Transformation und unterstützen uns mit ihrer Kraft und rituellen Verbundenheit. Mit der Rückschau auf das gelebte Jahr kann ich mir überlegen, was ich in die Dunkelheit geben möchte, damit es zum Licht empor gehoben werden kann. Was möchte ich loslassen und verabschieden, was behindert mich in meinem Fortschreiten? Welche dunklen Seiten an mir sollen vom wiedergeborenen Licht beleuchtet werden?

In der ganzheitlichen Sichtweise reicht es nicht, zu erkennen, sondern das Verstandene soll auch gefühlt und in die Tat umgesetzt werden. So fördern wir die Einheit von Denken, Fühlen und Wollen, von Weisheit, Liebe und Stärke. Damit etwas Neues geboren werden kann, ist Rückzug hilfreich, um den Erlebnissen und Gedanken konzentrierte Innerlichkeit zu schenken und Muße zu haben, das Erkannte zu fühlen und zu tun sowie Denken, Fühlen und Wollen zu vereinen.

Ich möchte mich von Herzen bei Ihnen für Ihr Vertrauen, die fruchtbare Zusammenarbeit, die vielen schönen Begegnungen und Erlebnisse bedanken. Ich wünsche Ihnen frohe und besinnliche Feiertage. Vielleicht finden Sie Ruhe und haben Lust die Rauhnächte in ihrem transformierenden Sinne zu begehen. Ein guter Rutsch ins neue Jahr darf natürlich nicht fehlen. Und ich wünsche uns allen ein lichtvolles und fruchtbares 2016.

Ihre Kristin Peters


Neuigkeiten

Inzwischen gab es zwei weitere Gastauftritte im Fernsehen des Berlin-Brandenburger Rundfunks in der Sendung zibb: am 06. November 2015 zum Thema "Wie gesund ist Wein?" und am 18. Dezember 2015 zu "Geschenke aus der Kräuterküche". Sie können beide Beiträge und alle vorherigen hier anschauen. Für die Sendung am 05. Februar 2016 ist wieder ein Beitrag mit mir in Vorbereitung. Vielleicht haben Sie ja Zeit, zwischen 18.30 und 19.35 Uhr reinzuschauen.

Die letzten Wochen nutzte ich zur Vorbereitung des neuen Jahres. Ich freue mich, dass ich eine Reihe bewährter Angebote im Gepäck habe. Es kommen aber auch neue Veranstaltungen und Einladungen hinzu, auf die ich Sie gern aufmerksam machen möchte:

Für die Hebammen bin ich 2016 in Aschaffenburg, Bovenden (Göttingen), Hamburg und Berlin im Einsatz. Zusätzlich biete ich einen Workshop zur Herstellung ganzheitlicher Heilsalben und Öle für die Hebammenarbeit in Brunn (Wusterhausen/Dosse) an.

Es macht mich froh, dass Ich Ihnen eine neue Veranstaltungsreihe anbieten kann: "Seelenblick - Einer Heilpflanze in die Seele blicken". Sie findet einmal im Monat von März bis November statt und verbindet das Kennenlernen der Heilpflanze an ihrem natürlichen Standort, das Ernten und Verarbeiten mit dem sinnlichen Wahrnehmen sowie dem Erspüren ihres Wesens.

Meine Weiterbildungen für Hospize, Pflegedienste und Pflegeeinrichtungen in naturheilkundlicher Pflege und Sterbebegleitung werden mehr und mehr nachgefragt. Aus diesem Grund findet sich das Angebot nun auch auf meinen Internetseiten wieder.

Ein Workshop zum Kennenlernen und Herstellen von Pflanzenwässern bzw. Hydrolaten und der Workshop "Pflanzenbotschaft in Farbe und Seide" folgen noch in Kürze.


Termine

Am 15. Januar 2016 beginnt die Ausbildung Lebendige Pflanzenheilkunde/Phytotherapie kompakt in Berlin. Im Juni 2016 wird dann diese Ausbildung mit einem Zertifikat abgeschlossen. Sie enthält die Grundausbildung, die Aufbauausbildung und den Heilpflanzen-Workshop. Dabei lege ich Wert auf die praktische und ausführliche Behandlung von Heilpflanzen, die Auseinandersetzung mit Krankheiten und die Bearbeitung von Fallbeispielen aus der Praxis der TeilnehmerInnen. Die Ausbildung bietet einen geschützten Rahmen, intensive Arbeitsbedingungen und anschauliche Methoden. Ein Schwerpunkt ist das sinnliche Erfahren der Heilpflanzen und ihrer Wirkungen. Jede und jeder Interessierte ist herzlich willkommen, Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Für die Hebammen gibt es in 2016 folgende Möglichkeiten Heilpflanzenkunde kennenzulernen und zu vertiefen:

Von März bis November 2016 findet einmal monatlich die Veranstaltungsreihe "Seelenblick - Einer Heilpflanze in die Seele blicken" statt. Im Vordergrund steht dabei, Zeit für die Begegnung mit der Heilpflanze und für den Austausch mit Gleichgesinnten zu haben. Sie können Wild- und Heilpflanzen an ihrem natürlichen Standort kennenlernen, ihre Kraft und Weisheit erspüren und sie schließlich auch zu Heilmitteln verarbeiten. Sie lernen die Pflanzen in ihrer körperlichen, geistigen und seelischen Wirkungsweise kennen und haben die Gelegenheit, das Wahrgenommene, Botschaften oder persönliche Impressionen kreativ auszudrücken.

Der Meditationsworkshop "Sich auf den Weg begeben" findet am 23. Januar 2016 von 10 bis 18 Uhr statt. Mit diesem Workshop möchte ich Ihnen die Möglichkeit geben, Meditation kennenzulernen oder Ihre bisherigen Erfahrungen zu vertiefen. Am Ende des Workshops sind Sie in der Lage, Meditation und Achtsamkeitsübungen als Methoden zur Steigerung des Wohlergehens, zur Bewältigung der heutigen Alltäglichkeiten und zur Auseinandersetzung mit sich selbst anzuwenden.

Drei verschiedene Heilpflanzen-Workshops stehen für 2016 zur Auswahl. Sie beinhalten nicht nur die Bestimmung, das Sammeln, Hinweise zur Anwendung und die Verarbeitung von Heilpflanzen, sondern insbesondere das gemeinsame Herstellen von naturheilkundlichen Tinkturen, Salben und Ölen. Sie lernen einige Pflanzen intensiv kennen, so auch ihre Wirkungen und Anwendungen.
Lust das Räuchern und die Räucherheilkunde kennenzulernen? Dazu haben Sie beim Seminar zur Einführung in die alte Tradition der Räucherheilkunde Gelegenheit. Es findet am 15. Juni 2016 um 18 Uhr statt. Zusätzlich gibt es Anregungen zum Jahreskreisfest Sommersonnenwende oder Johanni.

Kräuterwanderungen gibt es 2016, wie gewohnt, im Erpetal und am Dreetzer See. Ich lade Sie herzliche ein, einige Heil- und Wildpflanzen intensiv kennenzulernen. Sie erlernen die Bestimmung der Pflanzen und Sie erfahren etwas über ihren gesundheitlichen Nutzen und ihre Anwendungen. Zusätzlich erhalten Sie Vorschläge zur Zubereitung und Verarbeitung. Dabei ist Zeit zum Sammeln einiger regionaler Wild- und Heilkräuter.


Veröffentlichungen

Artikelserie zu Pflanzen der Liebe im Internetportal erosa - Die schönsten Seiten der Erotik

Rundbriefe
zu Jahreskreisfesten, Jahreszeiten, Heiltraditionen und Heilpflanzen von 2010 bis 2015

"Auf den Spuren der Weisen Frauen"
ein Beitrag in der Print-Ausgabe der Sein und in der Print- und Online-Ausgabe der KGS

"Heilende Düfte" ein Beitrag in der Print- und Online-Ausgabe der Sein

"Entschlackung und Ausleitung nach Hildegard von Bingen" ein Beitrag in der Print- und Online-Ausgabe der Sein

"Die November in unserem Leben" ein Beitrag im Freundesbrief November 2013 des Fördervereins Diakonie-Hospiz Wannsee e. V.

"Krebsprävention - Heilschätze aus Wiese und Garten" ein Beitrag in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 15/2014 (S. 44-48) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin

"Gesundheit essen, Bitterstoffe in unserer Ernährung" ein Beitrag  in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 16/2015 (S. 42-56) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin

"Zur Gesundheit mit Zwiebel, Knoblauch & Co" ein Beitrag in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 18/2015 (S. 44-48) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin


Bitte leiten Sie diese Mail an Interessierte weiter. Herzlichen Dank! Möchten Sie keine Informationen von mir erhalten, genügt eine kurze Nachricht.

 
Papaver
Papaver
Pflanzenheilkunde
Räucherheilkunde
Heilrituale
Dr. Kristin Peters

Tel: 033 979/ 519 677
E-Mail: post@kristin-peters.de
http://www.kristin-peters.de//

Dorfstraße 44
16845 Brunn
10.-12. + 24.-26.01.201410.-12. + 24.-26.01.2014