Winter
Foto: Kristin Peters

Liebe Freunde und liebe Interessierte,

der Winter ist in unseren Sphären angekommen. Bisher wurde es dunkler und die Tage kürzer. Doch nun steht die Wintersonnwende oder das Julfest bevor. Am 21. Dezember ist die längste Nacht des Jahres, die das Licht gebiert. Die Sonne wird wiedergeboren. Danach wird es allmählich wieder heller.

Es ist die Zeit, um immergrüne Pflanzen ins Heim zu holen und mit Licht zu schmücken. Fichte, Kiefer, Tanne, Wacholder, Eibe, Efeu, Mistel, Buchs und Stechpalme gehören zu den Gewächsen, in denen die Vegetationsgottheit überwintert, so jedenfalls in der Vorstellung unserer Vorfahren. Es wurden weihende und Licht spendende Pflanzen verräuchert. Wir würden heute sagen, duftende Harze und stimmungsaufhellende Kräuter. Der Jahreszeitenkranz wurde aus den Immergrünen gewunden und mit jeweils einer Kerze für jede Jahreszeit bestückt. Genauso so machen wir es heutzutage, nur unter dem Namen Adventskranz.

Der Rückzug ins Haus, eingekuschelt mit Licht und Duft, ist uns eine willkommene Ruhepause nach den herausfordernden Wochen und Monaten des Jahres. Der Moment um die Wintersonnenwende und auch die Rauhnächte, die vom 25. Dezember bis 06. Januar begangen werden, sind eine besondere Zeit. Früher wurde orakelt, vorausgesagt und die Zukunft erträumt. Das Fest nämlich symbolisiert das erwachende Samenkorn, das noch tief in der Erde geborgen ist. Es fängt bereits zu keimen an und sehnt sich nach dem Licht. Es erträumt sich seine Zukunft.

So haben wir auch jetzt die Möglichkeit, in den Tagen zwischen den Jahren das Vergangene Revue passieren zu lassen und uns auf das Neue vorzubereiten. Was will von mir geboren werden? Welches Talent will von mir erträumt werden? Wie kann mein Stern aufgehen?

In einer Gesellschaft, die sehr viel Konformität erwartet und abverlangt, ist es für die meisten von uns eine große Herausforderung, seine einzigartige Melodie zu spielen, seinen individuellen Ausdruck zu finden und seinen ganz eigenen Weg zu gehen. Meist dauert es Jahre, bis das Gefühl entsteht, bei sich angekommen zu sein. Bis der Mut gereift ist, sich anderen Menschen authentisch zuzumuten, Ecken, Kanten und Bedürfnisse zu zeigen, und vor allem sich selbst so anzunehmen oder gar zu lieben, braucht es einige Erfahrungen.

Es gibt etliche Pflanzen, die auf dem Weg dahin Begleitung sein können oder, die helfen, diesen Weg beizubehalten, auch wenn der Gegenwind manchmal heftig bläst. Oft herrscht noch die Vorstellung, dass Heilpflanzen nur auf der körperlichen Ebene Unterstützung und Wohltat sein können. Meines Erachtens wird es dagegen immer wichtiger, die Impulse und Energien zu betrachten und zu nutzen, die uns Hilfe im geistig-seelischen Bereich sein können. In diesem Zusammenhang spielt das Wesen der Pflanzen eine bedeutende Rolle, weniger die Inhaltsstoffe. Je nach individueller Ausgangslage können Lärche, Mistel, Giersch, Weißdorn, Brennnessel, Angelikawurz und viele mehr Freund und Impulsgeber sein.

Ich wünsche Ihnen für die Wintersonnenwende bzw. für das Weihnachtsfest, dass Ihre Sonne geboren wird, besinnliche und frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Möge 2018 Ihr Stern aufgehen. Ihre Kristin Peters


Neuigkeiten

Am 21. Dezember wird beim rbb-Fernsehen in der Sendung zibb (18.35 bis 19.30 Uhr) ein kleiner Beitrag zum Julfest bzw. vorchristlichen Gebräuchen gesendet. Dafür stand ich Rede und Antwort.

Unsere Kalender "Heimische Pflanzenschätze Neu entdecken 2018" wurden so oft von Ihnen gekauft, dass wir nachdrucken konnten. Dafür ganz herzlichen Dank. Natürlich können Sie noch Kalender erwerben und Ihr 2018 mit heimischen Pflanzenschätzen in Bild und Text begleiten lassen. Der eine oder andere Pflanzen-Freund und Impulsgeber findet sich auch in diesem Kalender.

Meine Planungen für 2018 sind nicht abgeschlossen, so kann ich Ihnen leider noch nicht die restlichen Termine für das neue Jahr mitteilen. Spätestens im nächsten Rundbrief finden Sie dann alle Termine für 2018.


Termine

Am 20. Januar 2018 beginnt die nächste Ausbildung Lebendige Pflanzenheilkunde/Phytotherapie kompakt in Berlin.
Sie enthält die Grundausbildung, die Aufbauausbildung und den Heilpflanzen-Workshop. Sie erhalten praktische und ausführliche Behandlung von Heilpflanzen, Auseinandersetzungen mit Krankheiten und die Bearbeitung von Fallbeispielen aus Ihrer Praxis oder Ihrem Leben. Die Ausbildung bietet einen geschützten Rahmen, intensive Arbeitsbedingungen und anschauliche Methoden. Ein Schwerpunkt ist das sinnliche Erfahren der Heilpflanzen und ihrer Wirkungen. Jede und jeder Interessierte ist herzlich willkommen, Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Der Meditationsworkshop "Sich auf den Weg begeben" findet am 10. Februar 2018 von 10 bis 18 Uhr statt. Mit diesem Workshop möchte ich Ihnen die Möglichkeit geben, Meditation kennenzulernen oder Ihre bisherigen Erfahrungen zu vertiefen. Am Ende des Workshops sind Sie in der Lage, Meditation und Achtsamkeitsübungen als Methoden zur Steigerung des Wohlergehens, zur Bewältigung der heutigen Alltäglichkeiten und zur Auseinandersetzung mit sich selbst anzuwenden.

Heilpflanzen-Workshop Winter 2018:

Die Heilkraft der Düfte
17. Februar 2018

Pflegen und Heilen mit sanften Pflanzenwässern
17. März 2018

Veranstaltungsreihe "Wochenende mal anders" im Waldschlösschen Kyritz

Burnout & Boreout – Ausgebrannt & Ausgelangweilt! Zwei Seiten einer Medaille
27. Januar 2018 von 10 bis 18 Uhr

Taufrisch durch die Wechseljahre: Von Kräutern, Altem Wissen und Humor
24. Februar 2018 von 10 bis 18 Uhr

Mehr Lebensenergie durch gesunde Mitochondrien und Training des Immunsystems
24. März 2018 von 10 bis 18 Uhr


Veröffentlichungen

Artikelserie zu Pflanzen der Liebe

Rundbriefe
zu Jahreskreisfesten, Jahreszeiten, Heiltraditionen und Heilpflanzen von 2013 bis 2017

"Auf den Spuren der Weisen Frauen"
ein Beitrag in der Print-Ausgabe der Sein und in der Print- und Online-Ausgabe der KGS

"Heilende Düfte" ein Beitrag in der Print- und Online-Ausgabe der Sein

"Entschlackung und Ausleitung nach Hildegard von Bingen" ein Beitrag in der Print- und Online-Ausgabe der Sein

"Die November in unserem Leben" ein Beitrag im Freundesbrief November 2013 des Fördervereins Diakonie-Hospiz Wannsee e. V.

"Krebsprävention - Heilschätze aus Wiese und Garten" ein Beitrag in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 15/2014 (S. 44-48) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin

"Gesundheit essen, Bitterstoffe in unserer Ernährung" ein Beitrag in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 16/2015 (S. 42-56) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin

"Zur Gesundheit mit Zwiebel, Knoblauch & Co" ein Beitrag in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 18/2015 (S. 44-48) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin

"Weniger ist mehr - kein Zucker wäre noch besser" ein Beitrag in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 21/2016 (S. 46-50) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin

"Heilen mit dem Schatz der Erde" ein Artikel der Deutschen Hebammenzeitschrift 6/2016 68. Jahrgang (S. 65-68) des Elwin Staude Verlags

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde: 1. Giersch - apart, kurierend und wohlschmeckend" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 3 - 9. Jahrgang Juni/Juli 2016 S. 9

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde: 2. Schafgarbe - vielseitig und kraftvoll" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 4 - 9. Jahrgang August/September 2016 S. 4-7

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde: 3. Weißdorn - wertvoll und hilfreich" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 5 - 9. Jahrgang Oktober/November 2016

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde: 4. Tanne - aufrichtend und stärkend" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 6 - 9. Jahrgang Dezember 2016/Januar 2017

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde 5. Schwarzer Holunder - Sambucus nigra" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 2 - 10. Jahrgang April/Mai 2017 S. 4

"Sanfte Hilfe bei Verdauungsproblemen im Sterbeprozess" ein Artikel in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 26/2017 (S. 44-49) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde 7. Kanadische Goldrute - Solidago canadensis" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 4 - 10. Jahrgang August/September 2017 S. 4

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde 8. Europäische Lärche - Larix decidua" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 5 - 10. Jahrgang Oktober/November 2017 S. 4


Bitte leiten Sie diese Mail an Interessierte weiter. Herzlichen Dank! Möchten Sie keine Informationen von mir erhalten, genügt eine kurze Nachricht.


Papaver
Papaver
Pflanzenheilkunde
Räucherheilkunde
Heilrituale
Dr. Kristin Peters

Tel: 033 979/ 519 677
E-Mail: post@kristin-peters.de
http://www.kristin-peters.de/

Dorfstraße 44
16845 Brunn