Grünkraft - zum Fressen gern

 

Grünkraft - zum Fressen gern

VorfrühlingssalatScharbockskraut
Fotos: Kristin Peters

Liebe Freunde und liebe Interessierte,

der Winter klang sacht ab, so wie die Temperaturen stetig anstiegen. Ein unspektakulärer Übergang von der kalten, dunklen Jahreszeit zum Vorfrühling. Dieser wird gerade allmählich vom Erstfrühling abgelöst. Wenn die Blüten von der Forsythie aufgehen und die Blattentfaltung von Stachel- und Johannisbeere beginnt, sprechen wir vom Erstfrühling. Mit der Blüte von Kulturapfel und Flieder folgt der Vollfrühling.  

Die robusten Wildkräuter füllen bereits wieder die Lücken in Wiesen- und Weidenbeständen, die unter der letztjährigen Trockenheit offensichtlich litten. Sie bedecken nackten Boden und bereichern jetzt schon unsere Vitalstoffversorgung. Den ersten Wildkräuterquark sowie mit Baby-Giersch, Brennnessel, Gundermann und Kohl-Lauch angereicherten Salat dekoriert mit den frühen Blüten der Purpurroten Taubnessel verspeiste ich mit großem Genuss (siehe Foto).

Ich freue mich über jedes noch so winzige Blättchen, die mich mit ihrem erfrischenden Grün locken, aber ich habe sie auch "zum Fressen gern". Sie verursachen nicht nur Frohsinn beim Wiederentdecken nach der grünfreien Zeit, sie schenken ebenso Fröhlichkeit über die innerliche Aufnahme.

Neben oben genannten Kräutern ist augenblicklich Erntezeit von Scharbockskraut (siehe Foto). Die glänzenden Blättchen sind reich an Vitamin C, Karotin, daneben Saponin und Gerbstoffen. Der Name leitet sich von Scharbock ab, eine alte Bezeichnung für die Vitamin-C-Mangelerkrankung Skorbut. Es wurde früher zur Vermeidung von Skorbut eingesetzt, da es sehr zeitig im Jahr austreibt. Darüber hinaus noch zur Blutreinigung und bei chronischen Hautleiden. Sobald es seine leuchtend gelben Blüten zeigt, sollten die Blätter nicht mehr Salaten und anderen Wildkräutergerichten zugefügt werden, weil der Gehalt an Protoanemonin mit fortschreitendem Wachstum zunimmt und die Pflanze giftig wird.

Des Weiteren gedeihen Vogelmiere, Löwenzahn und Wunder-Lauch und geben sich dem Wachsen hin. Sie sammeln mit ihren grünen Wunderwerken Sonnenlicht und Wärme ein und wandeln sie in Wohlgeschmack, Farbe, Form, einer Fülle an gesunden Inhaltsstoffen, Duft und Persönlichkeit, je nach Art. Tun wir es ihnen gleich, nehmen wir die Energie der sich entwickelnden Natur und des feurigen Planeten auf und setzen sie in die Kraft um, unseren Platz einzunehmen und unser Talent zu leben, jede und jeder auf ihre bzw. seine Art. Das bevorstehende Jahreskreisfest Ostara oder auch Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche, das vom 21. bis 23. März begangen wird, symbolisiert das Durchstoßen der Erde. Die jungen Pflänzchen und Keime zeigen sich der Welt und genießen das Licht. So unterstützt uns der Einfluss dieser Jahreszeit beim Sichtbarwerden unserer Neurungen, Vorhaben und Projekte. Liebevoll, Schritt für Schritt, mit Pflege und Zuwendung auf dem Weg.

Dabei wünsche ich Ihnen ausreichend Geduld und nie endende Freude. Sollten sie doch mal versiegen, wenden Sie gern an mich, kommen sie zu einer der Kräuterwanderungen, Workshops oder nutzen sie weitere Möglichkeiten sich mit pflanzlicher Unterstützung zu versorgen. Ihre Kristin Peters


Neuigkeiten

Seit ein paar Wochen können Sie mir auf Facebook folgen. Es gibt Links, Veranstaltungshinweise, Fotos, Videos und den Rundbrief. Ich freue mich, wenn wir Freunde werden.

In der Bild online gibt es ein Interview mit mir zum Thema "Burgstallers Fitness-Geheimnis auf der Spur: Was kann Melissensaft wirklich?" vom 14. März 2017.

Auf meiner Seite Empfehlungen, werde ich immer mal wieder sehenswerte Naturparks oder Landschaften, die ich besuchen konnte, vorstellen.

Am 08. April 2017 bin ich bei den Gartenfreunden des Kreisverbands Uckermark in Schwedt. Ab 10 Uhr berichte ich über "Wildkräuter und Giftpflanzen - Umgang und Nutzung". Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.


Termine

Am 13. Januar 2017 beginnt die Ausbildung Lebendige Pflanzenheilkunde/Phytotherapie kompakt in Berlin. Im Juni 2017 wird dann diese Ausbildung mit einem Zertifikat abgeschlossen. Interessierte können sich noch anmelden und mit dem Paket 3 starten.
Sie enthält die Grundausbildung, die Aufbauausbildung und den Heilpflanzen-Workshop. Dabei lege ich Wert auf die praktische und ausführliche Behandlung von Heilpflanzen, die Auseinandersetzung mit Krankheiten und die Bearbeitung von Fallbeispielen aus der Praxis der TeilnehmerInnen. Die Ausbildung bietet einen geschützten Rahmen, intensive Arbeitsbedingungen und anschauliche Methoden. Ein Schwerpunkt ist das sinnliche Erfahren der Heilpflanzen und ihrer Wirkungen. Jede und jeder Interessierte ist herzlich willkommen, Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Die Hebammenweiterbildung Phytotherapie/Pflanzenheilkunde für Hebammen findet vom 06. bis 08. Oktober und vom 20. bis 22. Oktober 2017 statt. Des Weiteren gibt es wieder einen Workshop zur Herstellung von ganzheitlichen Salben und Ölen für die Hebammenarbeit am 21. Juli 2017.

Der Meditationsworkshop "Sich auf den Weg begeben" findet am 18. November 2017 von 10 bis 18 Uhr statt. Mit diesem Workshop möchte ich Ihnen die Möglichkeit geben, Meditation kennenzulernen oder Ihre bisherigen Erfahrungen zu vertiefen. Am Ende des Workshops sind Sie in der Lage, Meditation und Achtsamkeitsübungen als Methoden zur Steigerung des Wohlergehens, zur Bewältigung der heutigen Alltäglichkeiten und zur Auseinandersetzung mit sich selbst anzuwenden.

Heilpflanzen-Workshop 2017:
Workshop: Einer Heilpflanze in die Seele blicken
25. März, 29. April, 27. Mai, 17. Juni, 29. Juli, 26. August, 16. September, 28. Oktober, und 25. November 2017

Workshop: Die Kunst der Herstellung ganzheitlicher Urtinkturen
20. Mai 2017

Workshop: Die Kunst der Herstellung ganzheitlicher Urtinkturen, Heilsalben und Öle
23. bis 25. Juni und 08. bis 10. September 2017

Workshop: Die Kunst der Herstellung ganzheitlicher Heilsalben und Öle
19. August 2017

Workshop: Geschenke aus der Kräuterküche
26. November 2017

Kräuterwanderungen finden auch wieder 2017 in schöner Landschaft statt:
Erpetalwanderung: 09. April, 06. Mai, 28. Mai, 10. Juni, 08. Juli, 05. August, 17. September und 29. Oktober 2017
Am Dreetzer See: 30. April, 21. Mai, 18. Juni, 22. Juli und 27. August 2017 

Lust das Räuchern und die Räucherheilkunde kennenzulernen? Dazu haben Sie beim Seminar zur Einführung in die alte Tradition der Räucherheilkunde Gelegenheit. Es findet am 21. Juni 2017 um 18 Uhr statt. Zusätzlich gibt es Anregungen zum Jahreskreisfest Sommersonnenwende oder Johanni.

Die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017 startet am 13. April und endet am 15. Oktober. Gleich am 13. April und den darauffolgenden Tagen bin ich mit Vorträgen und Workshops mit von der Partie.


Veröffentlichungen

Artikelserie zu Pflanzen der Liebe

Rundbriefe
zu Jahreskreisfesten, Jahreszeiten, Heiltraditionen und Heilpflanzen von 2010 bis 2015

"Auf den Spuren der Weisen Frauen"
ein Beitrag in der Print-Ausgabe der Sein und in der Print- und Online-Ausgabe der KGS

"Heilende Düfte" ein Beitrag in der Print- und Online-Ausgabe der Sein

"Entschlackung und Ausleitung nach Hildegard von Bingen" ein Beitrag in der Print- und Online-Ausgabe der Sein

"Die November in unserem Leben" ein Beitrag im Freundesbrief November 2013 des Fördervereins Diakonie-Hospiz Wannsee e. V.

"Krebsprävention - Heilschätze aus Wiese und Garten" ein Beitrag in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 15/2014 (S. 44-48) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin

"Gesundheit essen, Bitterstoffe in unserer Ernährung" ein Beitrag  in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 16/2015 (S. 42-56) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin

"Zur Gesundheit mit Zwiebel, Knoblauch & Co" ein Beitrag in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 18/2015 (S. 44-48) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin

"Weniger ist mehr - kein Zucker wäre noch besser" ein Beitrag in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 21/2016 (S. 46-50) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin

"Heilen mit dem Schatz der Erde" ein Artikel der Deutschen Hebammenzeitschrift 6/2016 68. Jahrgang (S. 65-68) des Elwin Staude Verlags

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde: 1. Giersch - apart, kurierend und wohlschmeckend" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 3 - 9. Jahrgang Juni/Juli 2016 S. 9

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde: 2. Schafgarbe - vielseitig und kraftvoll" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 4 - 9. Jahrgang August/September 2016 S. 4-7

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde: 3. Weißdorn - wertvoll und hilfreich" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 5 - 9. Jahrgang Oktober/November 2016

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde: 4. Tanne - aufrichtend und stärkend" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 6 - 9. Jahrgang Dezember 2016/Januar 2017


Bitte leiten Sie diese Mail an Interessierte weiter. Herzlichen Dank! Möchten Sie keine Informationen von mir erhalten, genügt eine kurze Nachricht.

 
Papaver
Papaver
Pflanzenheilkunde
Räucherheilkunde
Heilrituale
Dr. Kristin Peters

Tel: 033 979/ 519 677
E-Mail: post@kristin-peters.de
http://www.kristin-peters.de/

Dorfstraße 44
16845 Brunn