Heilende Pflanzenwelt

 

Heilende Pflanzenwelt

Rotdorn
Foto: Kristin Peters

Liebe Freunde und liebe Interessierte,

nach dem wir einen milden Vorfrühling genießen konnten, blieb der Erstfrühling bis jetzt recht kühl und wechselhaft. Dafür fielen immer wieder Regentropfen, so dass der Boden gut durchfeuchtet in die Vegetationszeit starten kann. Natürlich hoffen wir sicherlich alle auf einen warmen, sonnigen und fulminanten Vollfrühling.

Viele heimische Pflanzen, egal ob essbar oder heilend, haben bereits Saison. Sie können zu schmackhaften Speisen oder wirksamen Heilmitteln verarbeitet werden. Möchten Sie sich mit den Wildpflanzen im Garten, Park oder in der Natur beschäftigen, braucht es nur ein paar Grundbedingungen. Die wichtigsten Voraussetzungen sind Zeit, Neugierde und Muße. Beobachten Sie die Gewächse: Wie verhalten sie sich? Mit welchen anderen Kräutern wachsen sie gern zusammen? Welche Standortbedingungen benötigen sie? Damit schaffen Sie die Möglichkeit, die zu erforschenden Pflanzen auch an anderen Plätzen wiederzufinden. Es geht also darum, die grünen Mitgeschöpfe kennenzulernen. Verfolgen Sie das Werden und Vergehen über die gesamte Saison. So können sie zu jeder Jahreszeit entdeckt werden. Genauso bedeutend ist der respektvolle Umgang mit diesen lebendigen Geschöpfen, den ich bei Ihnen voraussetze.

Natürlich bedarf es eines Bestimmungsbuches. Es hat sich über viele Jahrzehnte "Was blüht denn da?" als Grafikband, nicht als Fotoband, bewährt. Es hilft Ihnen, den Pflanzen den richtigen Namen zuzuordnen. Nicht mehr und nicht weniger. Mit dem Namen können Sie dann z.B. im Internet herausfinden, ob dieses Wildkraut essbar oder heilsam ist und welche Pflanzenteile zu welchem Zeitpunkt geerntet werden. Nicht selten erkennen wir Kräuter erst an ihrer Blüte. Dann kann die Erntezeit schon vorbei sein. Das Bestimmen ist eine Übungssache. Fangen Sie zunächst mit bekannten Wildpflanzen an. 

Wer sich nicht auf das Internet verlassen möchte, dem kann ich noch weitere Literatur empfehlen. Um herauszufinden, ob die begehrte Pflanze essbar ist, eignet sich z.B. die "Enzyklopädie Essbare Wildpflanzen" von Guthmann, Spiegelberger und Fleischhauer. Mit den Heilpflanzenbüchern ist es wesentlich komplizierter. Es gibt eine unüberschaubare Menge mit unterschiedlichen Ansprüchen und Herangehensweisen. Einen guten Einstieg bietet sicherlich Susanne Fischer-Rizzi mit "Medizin der Erde".

Egal wie sehr Sie sich in die Auseinandersetzung mit den Wild- und Heilpflanzen vertiefen, jede Begegnung ist heilend. Das habe ich mir nicht ausgedacht, weil ich es so empfinde, nein, dazu gibt es weltweit ausreichend wissenschaftliche Belege. Mit Blutabnahmen und anderen messbaren Fakten konnten Forscher nachweisen, dass die Anzahl der natürlichen Killerzellen des Immunsystems deutlich ansteigen, die Aktivität der Killerzellen verstärkt wird und das Niveau der Anti-Krebs-Proteine, mit denen das Immunsystem Krebs vorbeugt oder im Falle einer Krebserkrankung den Tumor bekämpft, ebenfalls sichtbar ansteigt. 

In Japan gibt es die "Shinrin-yoku"-Tradition, das "Waldbaden" oder das Eintauchen in die Waldatmosphäre. Heute ist es in Japan offiziell anerkannte Methode zur Vorbeugung von Krankheiten und zur unterstützenden Behandlung, wird vom staatlichen Gesundheitswesen gefördert und von Kliniken sowie Universitäten erforscht. Ohne die wissenschaftlichen Fakten wissen wir auch so, dass die Atmung sich vertieft und Stress sowie Sorgen reduziert werden. Schließlich wird sogar Platz im Kopf geschaffen, also Klarheit gefördert, die Kreativität angeregt sowie die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit gesteigert. Umso bewusster, intensiver, länger und häufiger die Begegnung mit den Pflanzen und der Natur stattfindet, desto größer und langanhaltender ist der prophylaktische und heilende Effekt. Jeder Aufenthalt in der Natur, Spaziergang, jede Gartenarbeit, Wanderung, Pflanzenernte, Pflanzenmeditation, Begegnung usw. nützt unserem Wohlbefinden und unserer Gesundheit.

Das heißt, dass Sie bei meinen Kräuterwanderungen oder Heilpflanzen-Workshops nicht nur heimische Wild- und Heilpflanzen kennenlernen, sondern Sie erleben erholsame ja sogar kurierende Stunden unter Gleichgesinnten. Herzlich willkommen. Ihre Kristin Peters


Neuigkeiten

Im Rahnsdorfer Echo Nr. 2 April/Mai 2017 auf der Seite 4 ist wieder ein gemeinsamer Artikel von Ina Will und mir unter dem Titel "Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde 5. Schwarzer Holunder - Sambucus nigra" erschienen.

In Kooperation mit Yvonne Schwarzer, Inhaberin des Hotel und Restaurant Waldschlösschen in Kyritz, startet im November 2017 eine neue Veranstaltungsreihe. Unter dem Titel "Wochenende mal anders" verbergen sich 4 Tagesworkshops zu spezifischen Gesundheitsthemen:
Augenblick mal! Ein Tag für Ihre Augengesundheit
Burnout & Boreout – Ausgebrannt & Ausgelangweilt! Zwei Seiten einer Medaille
Taufrisch durch die Wechseljahre: Von Kräutern, Altem Wissen und Humor
Mehr Lebensenergie durch gesunde Mitochondrien und Training des Immunsystems. Anmeldungen nehme ich ab sofort entgegen.

Zum Thema "Heilkräuter für zu Haus. Ganzheitlicher Umgang mit Erkältungen, Verletzungen usw." werde ich am 23. Mai 2017 im AWO Familienzentrum "Oase" in Kyritz referieren. Gäste sind herzlich willkommen.


Termine

Am 01. September 2017 beginnt die nächste Ausbildung Lebendige Pflanzenheilkunde/Phytotherapie kompakt in Berlin.
Sie enthält die Grundausbildung, die Aufbauausbildung und den Heilpflanzen-Workshop. Sie erhalten praktische und ausführliche Behandlung von Heilpflanzen, Auseinandersetzungen mit Krankheiten und die Bearbeitung von Fallbeispielen aus Ihrer Praxis oder Ihrem Leben. Die Ausbildung bietet einen geschützten Rahmen, intensive Arbeitsbedingungen und anschauliche Methoden. Ein Schwerpunkt ist das sinnliche Erfahren der Heilpflanzen und ihrer Wirkungen. Jede und jeder Interessierte ist herzlich willkommen, Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Die Hebammenweiterbildung Phytotherapie/Pflanzenheilkunde für Hebammen findet vom 06. bis 08. Oktober und vom 20. bis 22. Oktober 2017 statt. Des Weiteren gibt es wieder einen Workshop zur Herstellung von ganzheitlichen Salben und Ölen für die Hebammenarbeit am 21. Juli 2017.

Der Meditationsworkshop "Sich auf den Weg begeben" findet am 11. November 2017 von 10 bis 18 Uhr statt. Mit diesem Workshop möchte ich Ihnen die Möglichkeit geben, Meditation kennenzulernen oder Ihre bisherigen Erfahrungen zu vertiefen. Am Ende des Workshops sind Sie in der Lage, Meditation und Achtsamkeitsübungen als Methoden zur Steigerung des Wohlergehens, zur Bewältigung der heutigen Alltäglichkeiten und zur Auseinandersetzung mit sich selbst anzuwenden.

Heilpflanzen-Workshop 2017:
Workshop: Einer Heilpflanze in die Seele blicken
27. Mai, 17. Juni, 29. Juli, 26. August, 16. September, 28. Oktober, und 25. November 2017

Workshop: Die Kunst der Herstellung ganzheitlicher Urtinkturen
20. Mai 2017

Workshop: Die Kunst der Herstellung ganzheitlicher Urtinkturen, Heilsalben und Öle
23. bis 25. Juni und 08. bis 10. September 2017

Workshop: Die Kunst der Herstellung ganzheitlicher Heilsalben und Öle
19. August 2017

Workshop: Geschenke aus der Kräuterküche
26. November 2017

Veranstaltungsreihe "Wochenende mal anders" im Waldschlösschen Kyritz
Augenblick mal! Ein Tag für Ihre Augengesundheit
25. November 2017 von 10 bis 18 Uhr

Burnout & Boreout – Ausgebrannt & Ausgelangweilt! Zwei Seiten einer Medaille
27. Januar 2018 von 10 bis 18 Uhr

Taufrisch durch die Wechseljahre: Von Kräutern, Altem Wissen und Humor
24. Februar 2018 von 10 bis 18 Uhr

Mehr Lebensenergie durch gesunde Mitochondrien und Training des Immunsystems
24. März 2018 von 10 bis 18 Uhr

Kräuterwanderungen finden auch wieder 2017 in schöner Landschaft statt:
Erpetalwanderung: 06. Mai, 28. Mai, 10. Juni, 08. Juli, 05. August, 17. September und 29. Oktober 2017
Am Dreetzer See: 21. Mai, 18. Juni, 22. Juli und 27. August 2017 

Lust das Räuchern und die Räucherheilkunde kennenzulernen? Dazu haben Sie beim Seminar zur Einführung in die alte Tradition der Räucherheilkunde Gelegenheit. Es findet am 21. Juni 2017 um 18 Uhr statt. Zusätzlich gibt es Anregungen zum Jahreskreisfest Sommersonnenwende oder Johanni.

Die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017 startet am 13. April und endet am 15. Oktober. Gleich am 13. April und den darauffolgenden Tagen bin ich mit Vorträgen und Workshops mit von der Partie.


Veröffentlichungen

Artikelserie zu Pflanzen der Liebe

Rundbriefe
zu Jahreskreisfesten, Jahreszeiten, Heiltraditionen und Heilpflanzen von 2013 bis 2017

"Auf den Spuren der Weisen Frauen"
ein Beitrag in der Print-Ausgabe der Sein und in der Print- und Online-Ausgabe der KGS

"Heilende Düfte" ein Beitrag in der Print- und Online-Ausgabe der Sein

"Entschlackung und Ausleitung nach Hildegard von Bingen" ein Beitrag in der Print- und Online-Ausgabe der Sein

"Die November in unserem Leben" ein Beitrag im Freundesbrief November 2013 des Fördervereins Diakonie-Hospiz Wannsee e. V.

"Krebsprävention - Heilschätze aus Wiese und Garten" ein Beitrag in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 15/2014 (S. 44-48) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin

"Gesundheit essen, Bitterstoffe in unserer Ernährung" ein Beitrag  in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 16/2015 (S. 42-56) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin

"Zur Gesundheit mit Zwiebel, Knoblauch & Co" ein Beitrag in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 18/2015 (S. 44-48) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin

"Weniger ist mehr - kein Zucker wäre noch besser" ein Beitrag in den Aktuellen Gesundheitsnachrichten Heft 21/2016 (S. 46-50) der Europäischen Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin

"Heilen mit dem Schatz der Erde" ein Artikel der Deutschen Hebammenzeitschrift 6/2016 68. Jahrgang (S. 65-68) des Elwin Staude Verlags

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde: 1. Giersch - apart, kurierend und wohlschmeckend" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 3 - 9. Jahrgang Juni/Juli 2016 S. 9

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde: 2. Schafgarbe - vielseitig und kraftvoll" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 4 - 9. Jahrgang August/September 2016 S. 4-7

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde: 3. Weißdorn - wertvoll und hilfreich" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 5 - 9. Jahrgang Oktober/November 2016

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde: 4. Tanne - aufrichtend und stärkend" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 6 - 9. Jahrgang Dezember 2016/Januar 2017

"Heilen und Genießen mit dem Schatz der Erde 5. Schwarzer Holunder - Sambucus nigra" ein Beitrag des Rahnsdorfer Echos Nr. 2 - 10. Jahrgang April/Mai 2017 S. 4


Bitte leiten Sie diese Mail an Interessierte weiter. Herzlichen Dank! Möchten Sie keine Informationen von mir erhalten, genügt eine kurze Nachricht.

 
Papaver
Papaver
Pflanzenheilkunde
Räucherheilkunde
Heilrituale
Dr. Kristin Peters

Tel: 033 979/ 519 677
E-Mail: post@kristin-peters.de
http://www.kristin-peters.de/

Dorfstraße 44
16845 Brunn